Heinrich-Göbel-Realschule ist 
"Umweltschule in Europa"

 

Weg
Arbeit am Barfußweg
Eröffnung des Barfußweges

Endlich war es soweit! Die Heinrich-Göbel-Realschule erhielt am 30.9.2003 neben 21 weiteren Schulen des Regierungsbezirkes Hannover die Auszeichnung "Umweltschule in Europa". Die beiden Pädagogen Gudrun Fleczoreck und Fritz Carnehl konnten mit den beteiligten Vertretern der Schülerschaft Sara Scheloske, Uwe Hoppe und Michael Wenske die Urkunde sowie die Umweltfahne von einem Vertreter des Niedersächsischen Kultusministeriums in Empfang nehmen.

In dem Projektzeitraum von 2001-2003 wurden zwei Projekte durchgeführt:
Zum einen war die gesamte Schüler- und Lehrerschaft unter entscheidender Mithilfe des Hausmeisters Peter Albrecht erfolgreich an Energiesparmaßnahmen im Schulgebäude beteiligt. So konnten in den vergangenen vier Jahren 110 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden, was der Schule rund 7500 Euro brachte.
Zum anderen waren die Schüler der jeweils 8. Klassen mit ihren Klassenlehrern sowie des WPK-Biologie im Wisentgehege Springe aktiv. In Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Wisentgehege wurde mit Hilfe der Gehegepädagogin Cornelia Tripke ein Barfußpfad angelegt. Als besonders einsatzfreudig zeigten sich die drei Schüler Sara Scheloske, Uwe Hoppe und Michael Wenske, die freiwillig in den Herbst- und Osterferien am Projekt weiterarbeiteten.

Da bisher nur der erste Abschnitt des kreisförmigen Barfußpfades fertig gestellt ist, hat sich die Heinrich-Göbel-Realschule für den nächsten Projektzeitraum 2003-2005 wiederum angemeldet, um den Bau des angefangenen Pfades zu beenden. Mit dem zweiten Projekt sollen dieses Mal besondere Aktionstage das Angebot des Bistros der Schule erweitern.

Auch bei dem zweiten Projektzeitraum hoffen wir auf eine lebhafte und erfolgreiche Mitarbeit vieler Schüler/innen und Lehrer/innen.                                             (Gudrun Fleczoreck)