Heinrich Göbel     

   

Benannt wurde die Heinrich-Göbel-Realschule nach Heinrich Göbel, der 1848 aus den ärmlichen Verhältnissen seiner Heimatstadt Springe ausbrach und nach New York auswanderte. Dort machte der technisch begabte Deutsche wie viele andere Zeitgenossen auch einige Erfindungen, z.B. meldete er einen Säumer für Nähmaschinen zum Patent an. Lange Zeit wurde ihm die Erfindung der Glühlampe zugeschrieben, was aber nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht mehr haltbar ist. Dass er aber ein wagemutiger, kreativer Kopf war, bleibt unbestritten.